Re: Gravitationsanomalie


[ Zauberspiegel Wissenschaft Ideenfabrik ]


Geschrieben von Dieter Weiß am 07. Mai 2001 08:29:10:

Als Antwort auf: Gravitationsanomalie geschrieben von Fee am 01. Mai 2001 23:30:56:

>gefunden auf
>http://www.s-line.de/homepages/keppler
>=================================
>Reise von Robert nach Rocca di Papa zum Berg, an dem die Gegenstände hinaufrollen.
>=================================
>Robert schreibt mir: Am 15.4 2001 fuhr ich mit zwei Bekannten zu dem Straßenstück, an dem Gegenstände und Autos von alleine den Berg
hinaufrollen.

Da hast Du ein logisches Problem. Liegt eine Zone von, im Vergleich zur Erdgravitation, geringerer Gravitation vor, sollten Die Autos trotzdem nicht von allein rollen da eine geringere Gravitation eben doch eine Gravitation ist, die die Gegenstände an ihren Ort fesselt. Liegt eine Zone mit Antigravitation vor, die Gegenstände abstösst, können diese Gegenstände sich nur bewegen wenn die Antigravitation größer ist als die Erdanziehungskraft. Die Bewegung führt dann von der Antifravitationsquelle weg. Möglicherweise Himmelwärts. Ein solches Phänomen wurde dann allerdings viele Bewegungen die viel Empfindlicher auf Gravitation reagieren, unmöglich machen, weil sie im Weltraum enden würden, wie z. B. Insektenflug und Vogelflug. Gibt es Beobachtungen was mit Vögeln oder Flugzeugen passiert die über diesen Berg fliegen ?
Wenn Autos bergauf rollen kann es sich nur um eine Gravitationsquelle handeln die in einem bestimmten Winkel schräg vor dem Berg lokalisiert ist und das Auto anzieht. Diese Quelle müsste wahnsinnig stark sein (von der Masse wesentlich größer als der Mond) und gerichtete Gavitation abstrahlen (in Richtung Berg) da bei einer Kugelförmigen Gravitationsquelle jeder der zufällig in die Nähe kommt seine Hosen und wahrscheinlich auch sein Leben verliert.

Dieter






Antworten:


[ Zauberspiegel Wissenschaft Ideenfabrik ]