Re: Wasserbrücke


[ Zauberspiegel Wissenschaft Ideenfabrik ]


Geschrieben von Cobra am 09. November 2007 22:40:20:

Als Antwort auf: Re: Wasserbrücke geschrieben von omg am 09. November 2007 20:30:18:

>>
>>>Aber es kann tatsächlich hier das Wasser selber sein bzw., die Elektronen.
>>>1 mm = 0.618*L(Z=10=8+1+1, N=26) Neon ist Summe der Wasserbestandteile in Z
>>>26 mm = L(Z=10, N=30) Neon direkt
>>>25 mm = 1.618*L(Z=6, N=30) Kohlenstoff ist Quellenfeld von H wegen Faktor 3
>>>Faktor 1.618 berechnet eine Abschirmgröße
>>>Die Größe L (Resonanzlänge) und L*0.618 (eingerollt) stehen senkrecht aufeinander, das würde hier bei Neon passen mit zusätzlichem Faktor 2^(30-26)=2^4=16.
>>>Irgendwas Sicheres vorherberechnen kann ich noch nicht. Wasser ist sowieso zu kompliziert.
>>>MfG
>>>Gabi
>>XXX
>>Hallo werte Frau,
>>1,618 = "Abschirmgröße"???
>>Der Wert ist hier passend, aber Ihre Interpretation "Abschirmgröße" für mich unsinnig (der Sinn erschließt sich mir noch nicht). Werde mir mal ihre Theorie genauer anschauen müssen, interessant wie manche von verschiedenen Seiten her am Ende doch auf die selben Ergebnisse kommen. :-)
>>LG
>Ach du Scheiße, aus welchem Loch bist du denn gekrochen???

XXX

Dieses Forum scheint eine chronische Ansammlung von Vollidioten zu sein, die nur stänkern können.

:)))






Antworten:


[ Zauberspiegel Wissenschaft Ideenfabrik ]