Re: Tornado schauberger


[ Zauberspiegel Wissenschaft Ideenfabrik ]


Geschrieben von heinz kiesel am 19. Juni 2007 14:01:49:

Als Antwort auf: Tornado geschrieben von Gabi am 05. September 2002 16:20:58:

Natürlich werden alle kontrolliert, die sich mit ich sage mal einfach "Gott -Energie" beschäftigen. Gott soll ja wohlwollend sein! Ich habe gerade eine Datei gedruck- wo nur mit Verwunderung gesprochen wird über die Turbinen, von "Schlüsseltechnologieen" um die Techniker ja nicht auf den Trichter zu bringen "Schauberger". Jedenfall wird gewundert, : trotz oder gerade wegen der verschwiegenen Implosionstechnick die da zum wirken kommt, sauber, umweltschonend und sparsam- NUR:60% Baulänge, Nur 50% Gewicht, Nur 40% Herstellkosten, nur 30% Wartungskosten...was steht weiter da durch Steigerung der Verdichtungswirkungsgade- Hat Schauberger nicht davon gesprochen Verdichten, statt Explosion. Doch glaube ich auch hier wird nun bewußt weiter geschwiegen, das nun noch mit weniger Benzin trotzdem höhrere Leistungen auftreten, warum sind Airbusturbinen so leise, die erzeugten Gravitationswellen und saugen den Lärm ein, man kann richtig hören wie diese Kraft schwingt und die Turbinen etwas lauter und dann leiser singen. Jedoch wesentlich leiser als die alten Turbinentypen, wo nur Explosion und entsprechender krankmachender Lärmpegel auftritt.

Es wir Zeit das die Wissenschaft von den linearen Gleichungen auf die unlineraren umschwenkt wenn die Menscheit sich nicht mit Explosion zerstören will, die Natur (Wilhelm Reich,Schauberger, Tesla fanden es herraus, Bernd Senf berichtet als Fachschuldozent) macht vom Atom bis zur Galaxie es uns vor, Wirbelphysik- die Grundlage aufbauend von Leben.
Danke für die Aufmerksamkeit, dieser Text bezugnehmend auf den nachstehenden

Dieses Bild steht bei www.evert.de unten auf der Startseite.
>Leider fehlen da immer die Richtungspfeile.
>Damit der Tornado stabil bleibt, muß die Luft innen hoch gehen, und außen, in den großen Radien, runter, wobei auf dem (längeren) Außenweg Gravitation getankt wird. Die stärksten Stürme (innen, am Kreis um das 'Auge') heben die Dächer ab mit Sog.
>Auch im Badewannenwirbel ist es so. Die Luft muß raus aus dem Rohr, damit Platz für das Wasser wird: Innen Luft hoch, außen Wasser runter.
>Bei Thermik ist es genauso: innen warme Luft hoch, außen runter (ich war in meiner Jugend Segelfliegerin), wo der Untergrund kühler ist.
>Das Bild in
>Text 1964.htm
>ist irreführend. Es hat den Anschein, daß es innen runter und außen hoch geht, umgekehrt muß es sein.
>Und auch das Trichterbild auf
>http://home5.swipnet.se/%7Ew-58759/intro.html
>zeigt keinen stabilen Vorgang, sondern nur das Einschwingen. Man schüttet da in den Trichter Wasser hinein, und wenn es unten angekommen ist, muß man sofort das System auf den Kopf stellen (einfach drehbar lagern, und dann die richtige, die Sog-Richtung nehmen zur Drehung). Trichter zu und denn loft et. Wie in
>Text 2088.htm
>gezeigt.
>Das Wasser im Sturzbach macht denselben Überschlag. Dort hat es Schauberger her.
>Auch die David-Schleuder geht nicht flach über dem Kopf. Man muß während der Aufwärtsbewegung (vorn hoch) den Radius verkürzen, das macht der Unterarm automatisch (ist gewinkelt im Weg). Hinten runter addiert sich die Gravitation in die kinetische Energie der Schleudermasse, jede Runde akkumulativ. So einfach.
>Übrigens, falls Herr Evert mal hier liest: Herr Habbel war auch bei mir (1996-98). Ohne seine Fragen wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. Meine raum&zeit-Texte hatten ihn angelockt.
>Wer weiß, was das in Wirklichkeit für einer war...
>MfG
>Gabi




Antworten:


[ Zauberspiegel Wissenschaft Ideenfabrik ]